Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Private Homepage
   Private Homepage
   Private Homepage
   Meine Homepage



Webnews



http://myblog.de/olitho

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Furz

Der Furz

 

Reden wir doch mal über einen Furz. Ja ich weis, dieses Thema stinkt den

meisten. Es gibt die unterschiedlichsten Geruchs- und

Geschmacksrichtungen. Es gibt auch die unterschiedlichsten Lautstärken,

vom leisen Schleicher bis zu einem richtig lautstarken. Es gibt die normalen

trockenen, aber auch die feuchten, die sogenannten "falschen Freunde".

Bei manchen ist es nicht so sehr der Gestank der uns stört, sondern mehr

so dieses brennen in den Augen. Er kann auch zur Abwehr von Feinden

benutzt werden, denn wer würde einem dann noch etwas antun wollen?

Um einen richtig eklig stinkenden Furz zu erzeugen bedarf es auch einer

entsprechenden Ernährung. Zum Beispiel mit Zwiebeln, Knoblauch, Brokkoli,

Blumenkohl, Erbsensuppe, veschiedenen Laucharten oder auch einem

schönen saftigen Döner oder Gyros mit allem.

Kürzlich las ich in einem Norwegischen Kochbuch ein durchaus sehr

interessantes Rezept. Hähnchen mit 40 Knoblauchzehen. Ihr meint,

das gibt es nicht? Doch das ist mein voller Ernst. Als nächstes las ich in

dem selben Kochbuch auch noch von einem Rezept von Hähnchen mit 20

kleinen Zwiebeln. Solltet ihr an einem dieser Rezepte Interesse haben,

wendet euch ruhig an mich.

Was auch nicht so gut ankommt ist furzen in Gesellschaft.

Zum Beispiel im Sternerestaurant, bei der Trauung, im Gottesdienst,

im Bundestag, in der Schule, im Theater, in der Oper oder im Kino.

Auch vor Gericht kommt es nicht so gut an wenn man furzt.

Für manch einen ist es die einzige Möglichkeit sich auszudrücken und

sich Gehör zu verschaffen.

Was ist eigendlich ein Furz? Was will uns der Erzeuger damit sagen, und

warum hat es ein Furz immer so eilig?

Ein Furz ist ein übel riechender Darmwind.

Aber auch Tiere können furzen.

Als meine kleine Westhighland Terrier Hündin zum ersten mal gefurzt hat,

haben wir es alle gehört. Sie trat nach hinten aus wie ein Pferd und sah dabei

ständig nach hinten. Sie nahm wohl an, das ihr Hintern gerade explodiert.

Seit diesem denkwürdigen Tag lässt sie nur noch diese leisen Schleicher.

 

Zum Schluß noch einige Hinweise.

 

Zu häufiges Furzen macht einsam.

Furzt nicht zu nah an einer Feuerstelle, es könnte dabei durchaus zu

einer Verpuffung kommen.

Ein Furz ist brennbar. Also seid vorsichtig.

Wer jetzt denkt, oh klasse eine billige Möglichkeit für einen Gasantrieb

meines Autos. Mal ganz ehrlich, soviel furzen könnt ihr auch nicht.

Nicht mal wenn ihr euch entsprechend ernährt. Und wie wollt ihr ihn

einfangen?

Durch einen Furz könnt ihr auch einen Gaswarner auslösen,

denn auch ein Furz ist Gas.

 

 

4.4.07 10:15


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung